Fazit zur Radwandersaison 2016

Fazit zur Radwandersaison 2016

Die Radwandersaison in diesem Jahr ist beendet und so ist es jetzt auch einmal Zeit, ein kleines Resümee zu ziehen. Das tat jetzt die Sauerland-Radwelt, die von einer sehr guten Saison 2016 sprach. Im Sauer- und Siegerland sind demnach immer mehr von uns unterwegs. So zählte man beispielsweise in Attendorn am Biggesee im dritten Quartal diesen Jahres rund 31.000 Radfahrer. Im vergangenen Jahr waren es im gleichen Zeitraum nur 17.000 – also fast eine Verdoppelung, die allerdings auch auf das schöne Wetter im August und September zurückzuführen ist.

Auch die Ansprüche von uns Radwanderern an die Infrastruktur seien gestiegen, so hieß es. So erwarten die Radler eine gute Ausschilderung, Gastronomie und Bikeparks auf den Radrouten.

Ähnliche Ergebnisse ergaben auch die Auswertungen zum Radtourismus auf dem RuhrtalRadweg. Auch hier wurden im Vergleich zum letzten Jahr fast doppelt so viele Tourenradler gezählt.

Eine Studie soll nun klären, wie hoch die wirtschaftliche Bedeutung des Radtourismus auf die Region ist. Die Ergebnisse sollen im November vorliegen.

Fazit: Wir Radwanderer sind nicht aufzuhalten und: Wir sind viele!

Comments

comments

Hinterlasse einen Kommentar