Ausstellung zur Geschichte des Fahrrades in Mannheim

Ausstellung zur Geschichte des Fahrrades in Mannheim

Wenn ich heute auf mein Fahrrad steige, stehen mir 27 Gänge zur Verfügung, von denen ich die meisten auch regelmäßig nutze. Da sah es zu Zeiten meiner Schulzeit noch ganz anders aus: da quälte ich mich tagtäglich mit nur einem Gang den Berg nach Hause zurück. Mein hässlich lindgrünes Rad besaß damals noch eine Rücktrittbremse – so etwas altmodisches! So gesehen habe ich bei meinem Fahrrädern schon eine gewisse Entwicklung erlebt.

Aber die Geschichte des Fahrrades ist natürlich sehr viel älter. Einer der größten Erfinder seiner Zeit war Karl Freiherr von Drais (1785-1851) und als seine bedeutendste Erfindung gilt die Entwicklung seiner ‚Laufmaschine‘. Dieses Holzgestell sah zwar nach heutigen Maßstäben noch recht klobig aus, gilt aber, wenn auch ohne Kettenantrieb, als der Vorläufer des heutigen Fahrrades.

Am 12. Juni 1817 unternahm Drais eine erste 14 Kilometer lange Fahrt von Mannheim nach Schwetzingen und zurück. Diese gilt heute als die allererste Radtour der Welt und als die Geburtsstunde der individuellen Mobilität – fast 200 Jahre ist das her.

Dieses Datum nahm das TECHNOSEUM in Mannheim zum Anlass für eine Ausstellung über die Geschichte des Fahrrades mit dem Titel „2 Räder – 200 Jahre. Freiherr von Drais und die Geschichte des Fahrrades“.

Leider konnte sich Freiherr von Drais mit seiner Idee zunächst nicht durchsetzen. Zu hoch waren die Anschaffungskosten, zu gering das Interesse der Menschen an der Mobilität. Erst 40 Jahre später konnte der Franzose Pierre Michaux mit seinem Tretkurbelvelociped einen Verkaufsschlager landen. Die Mannheimer Ausstellung zeigt die Entwicklung von der Laufmaschine zum Massenprodukt Fahrrad nach, zeigt die technischen Entwicklungsschritte des Fahrrades anhand von zahlreichen Modellen auf, und erklärt, wie das Rad auf unsere Gesellschaft Einfluss nahm.

In den 1950er Jahren flaute der Fahrrad-Boom durch die Entwicklung von Automoblien und Motoren rapide ab – Das Radfahren erlebte einen regelrechten Imageverlust! Die Händler versuchten, mit praktischen Klapprädern oder obercoolen Bonanza-Rädern diesem Trend entgegenzuwirken.

Aber in den letzten Jahrzehnten erlebte das Fahrrad ein Revival. Es gilt als Antwort auf eine Vielzahl von Problemen der Zukunft, wie beispielsweise die verstopften Verkehrswege oder die immer schlechter werdende Luft in Großstädten. Die Ausstellung zeigt mögliche Lösungen auf und gibt einen Ausblick auf die neusten Trends innerhalb der Fahrradwelt.

Die Ausstellung ‚2 Räder – 200 Jahre. Freiherr von Drais und die Geschichte des Fahrrads‘ läuft bereits seit dem 11. November 2016 im Technoseum in Mannheim. Sie ist noch bis 25. Juni 2017 geöffnet. Der im Theiss Verlag erschienene Katalog kostet in der Ausstellung 24,95 Euro. Öffnungszeiten täglich 9.00 bis 17.00 Uhr

 

 

Link zu einem Film über die Ausstellung:

https://youtu.be/4ucJcWsbUIk

Comments

comments

Hinterlasse einen Kommentar